Bad Kissingen:  0971 5933

Sandberg (Rhön):  09701 9078918

Unser Leistungsangebot

Physiotherapie plus in Bad Kissingen und Sandberg (Rhön)

Um Ihnen die bestmögliche Behandlung bieten zu können, bilden wir uns regelmäßig weiter und nehmen neue Behandlungsmethoden auf. Sowohl privat und gesetzlich Versicherte als auch berufsgenossenschaftlich Versicherte oder Selbstzahler finden bei uns die richtige Behandlung für ein besseres Lebensgefühl.

Unsere Zusatzleistungen

  • Gutscheine für Wohlfühlbehandlungen für Sie oder als Geschenk

  • Selbstübungsbereiche

  • Therapieberichte an den behandelnden Arzt

  • Kontrolle des Eigenübungsprogramms nach Abschluss der Therapie

  • Arbeitsplatzberatung unter ergonomischen Berücksichtigung

  • Hausbesuche

  • Badekuren

Atemtherapie

Die Einflussfaktoren auf den Atem können in seelische, körperliche und geistige eingeteilt werden. Auf der körperlichen (physischen) Ebene vermag Atemtherapie die Selbstheilungskräfte zu mobilisieren und fördert dadurch die Gesundheit bzw. die Genesung. Atemtherapie wird als abrundende Maßnahme bei vielen Erkrankungen und funktionellen Störungen empfohlen. Meistens sind das akute und chronische Lungenerkrankungen sowie funktionelle Störungen der Lunge, Herz und des Kreislaufsystems. Nicht zu vernachlässigen sind degenerative Problematiken des Bewegungsapparates, Migräne oder bei Zuständen nach operativen Eingriffen. Diese Art der Behandlung versucht den Menschen über die Atmung ganzheitlich zu erfassen und gleichzeitig allgemein vorzubeugen.

Beckenbodentraining

Der Schwerpunkt dieser Behandlung ist die Stabilisierung des Beckenbodens, der während der Schwangerschaft durch das zunehmende Gewicht des Kindes stark beansprucht wird und während der Geburt sehr gedehnt wird. Der Beckenboden ist die Muskelplatte, die das Becken nach unten abschließt und den Sitz der inneren Organe (Gebärmutter, Harnblase) stabilisiert. Eine Beckenbodenschwäche führt zur Senkung dieser Organe und führt zu Inkontinenz (Blasenschwäche).

Ziel ist es, die Rückbildung der schwangerschaftsbedingten Veränderungen zu unterstützen eine Kontinenz herzustellen und ein sinnvolles Einsetzen der Beckenbodenmuskulatur im Alltag zu erlernen. Bei Männern nach Prostataentfernung unterscheidet sich das Training des Schließmuskels erheblich.

Bobath-Therapie

Die Bobath-Therapie ist ein spezielles Behandlungskonzept für Erwachsene aber auch Kinder mit Störungen des zentralen Nervensystems. Sie ist nach dem Ehepaar Dr. Karel und Bertha Bobath benannt und richtet sich vor allem an Patienten mit Einschränkungen der Motorik, Wahrnehmung oder des Gleichgewichts.

Bei Erwachsenen wird die Therapie z. B. nach einem Schlaganfall mit Lähmungen eingesetzt. Durch gezielte Behandlungstechniken werden Bewegungsfolgen und -übergänge aufgebaut sowie Gleichgewichtsreaktionen und die Körperwahrnehmung verbessert. Ziel des Therapeuten ist es, dem Patienten eine bessere Bewältigung seines Alltags zu ermöglichen, wodurch sich seine Selbstständigkeit und Lebensqualität erhöht. Beispielsweise wird geübt, eine gelähmte Seite bei alltäglichen Verrichtungen wie essen oder waschen besser nutzen zu können.

Colonmassage

Bei der Colonmassage handelt es sich um eine tiefe Bauchmassage. Dabei wird in sehr langsamem Rhythmus zusammen mit der Ausatmung ein in die Tiefe gehender Druck ausgeübt. Dieser Druck wird so gesetzt, dass er die natürliche Peristaltik (Darmbewegung) fördert, also ein Schub in Richtung Enddarm erfolgt.

Sie wird sowohl für Störungen der Darmtätigkeit wie Obstipation (Verstopfung), bei Darmlähmungen, krankheitsbedingter Darmträgheit eingesetzt, als auch als Reflexzonentherapie.

Fango/Naturmoor

Wir verwenden in unserer Praxis Einweg-Naturmoorpackungen. Diese werden in Verwendung eines Wärmeträgers angewandt. Die Moorpackungen werden bei Zimmertemperatur gelagert und mithilfe eines Wärmeträgers aufgeheizt. Durch ein Vlies auf der einen Seite besteht keine Trennung von Peloid und Körper, sodass der Schweiß vom Körper und die Flüssigkeit von der Moorpackung teilweise aufgenommen wird. Die höhere Ausgangstemperatur des Wärmeträgers garantiert eine konstante Behandlungstemperatur von 45 bis 55 Grad über den gesamten Anwendungszeitraum. Die Verträglichkeitsgrenze der menschlichen Haut liegt bei ca. 52 Grad. Die Behandlungsdauer sollte etwa 20 bis 30 Minuten betragen.

Faszien Therapie

Sie zeigt Möglichkeiten auf, die aus der Ordnung gewucherten Faszien (Distorsionen, Adhäsionen u.a.) aufzuspüren und so zu manipulieren, dass zuvor eingeschränkte und schmerzhafte Bewegungen des Patienten wieder problemlos möglich werden. Hauptziele der manuellen Faszientherapie ist es, das Gefühl von „Befreiung und Leichtigkeit“, die Wiederherstellung der elastischen Kräfte sowie eine nachhaltige strukturelle Integrität für den Patienten herbeizuführen. Eingebunden in ein ausgereiftes manual-therapeutisches Behandlungskonzept, werden gezielte Faszien- und Bindegewebstechniken (auch instrumentengestützt) eingesetzt.

Funktionelle Bewegungslehre (FBL)

Funktionelle Bewegungslehre nach Susanne Klein-Vogelbach - eine Physiotherapeutin aus der Schweiz.

FBL ist aus der praktischen Arbeit entstanden und durch Erfahrungswerte in der Behandlung mit Patienten spezifiziert worden. Bei dieser Methode geht es um das Erkennen und Erspüren was passiert, wenn ein Mensch sich bewegt. Beobachtet wird: wo entstehen Abweichungen oder frühzeitige Ausweichungen von der "Norm". FBL bezieht sich nicht auf Krankheitsbilder.

Ihr Leitbild ist das normale Bewegungsverhalten von gesunden Menschen.

Handrehabilitation

Handrehabilitation beschreibt die Therapie nach allen Verletzungen, Operationen und Schmerzzuständen im Bereich der Hand, sowie die Behandlung von chronischen Erkrankungen in diesem Gebiet.

Unser Ziel ist dabei eine möglichst vollständige und zügige Wiederherstellung aller gestörten Funktionen für einen uneingeschränkten Einsatz der Hand im Alltag, Beruf und Freizeit. In der Therapie werden zahlreiche physiotherapeutische Behandlungskonzepte auf die speziellen Gesetzmäßigkeiten der Handbehandlung abgestimmt. Die diesbezügliche Erfahrung unserer Therapeuten ist ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Rehabilitation.

Kiefergelenkbehandlung

bei Cranio-Mandibulärer Dysfunktion

Neben Mundöffnungsschwierigkeiten, Knacken und Krepitieren können auch Symptome im Bereich der Zähne, Ohren, HWS, BWS, Kopfschmerzen, Schwindel und sogar Seh- und Sprachstörungen ihre Ursachen in einer Funktionsstörung der Kiefergelenke und ihrer umliegenden Strukturen haben.

Inhalte der physiotherapeutischen Behandlung sind Muskelentspannungstechniken, Fascientechniken sowie die Behandlung des Kiefergelenkes, Haltungsschulung und ein Eigenübungsprogramm.

Kinesio Taping

Kinesio Taping ist eine Therapiemethode bei schmerzhaften Erkrankungen, insbesondere des Muskel-, Sehnen- oder Skelettapparates. Die Behandlung erfolgt durch das Aufbringen von elastischen Klebebändern auf Baumwollbasis direkt auf die Haut. Dort verbleiben die Klebestreifen zwischen einigen Tagen und bis zu zwei Wochen. Die Tapes werden in zahlreichen Farben hergestellt, wodurch sie nach der Farbenlehre der Kinesiologie angewendet werden können. Die Wirkung beruht im Wesentlichen auf zwei Faktoren. Zum einen auf der direkten Stimulation der Hautrezeptoren und zum anderen auf einer wellenförmigen Gewebeanhebung unter dem Band. Dadurch wird unter dem Tape die Blut- und Lymphzirkulation erhöht.

Um den gewünschten Effekt zu erzielen, ist es wichtig, dass das Tape exakt passend zum Verlauf der zu unterstützenden Muskeln und Sehnen geklebt wird.

Unser Team wird Sie gerne beraten!

Krankengymnastik

Unsere Mitarbeiter der Praxis sind staatlich anerkannte Krankengymnasten / Physiotherapeuten.

Wir führen physiotherapeutische und krankengymnastische Behandlungen bei allen Verletzungen des Bewegungsapparates durch. Im Bereich von Schulter, Hüfte, Knie und Fuß werden Sie von uns nach Frakturen, bei Arthrosen und Prothesenimplantationen, während akuten und chronischen Schmerzzuständen sowie nach Band und Muskelverletzungen zielgerichtet therapiert.

Bei Wirbelsäulenbeschwerden und Bandscheibenschäden behandeln wir alle konservativen Erkrankungen und Zustände nach operativen Eingriffen. Eine individuelle Rückenschule rundet das Therapieangebot ab.

Unser Ziel ist es, Sie möglichst schnell und umfassend für alle Anforderungen Ihres Alltags fit zu machen.

Kryotherapie

Der Begriff „kryos“ kommt aus dem griechischen und bedeutet Kälte oder Frost. Behandlung mit Kälte oder Eis sollen helfen Schmerzen zu lindern.

Bei der Kryotherapie werden dazu Temperaturen unter 0 Grad Celsius eingesetzt. Einsatzgebiete sind Schmerzen nach Verletzungen und Operationen sowie akute und chronische Wirbelsäulen- und Gelenkbeschwerden. Neben der Schmerzlinderung nach Verletzungen wird die Kryotherapie oftmals bei Überlastungssyndromen wie Sehnenscheidenentzündungen oder Schleimbeutelentzündungen eingesetzt.

Bei der Erkrankung des rheumatischen Formenkreises können vor allem die akuten Entzündungen durch Kälte positiv beeinflusst werden.

Lymphdrainage

Die Lymphdrainage wird bei Ödemen (Schwellungen) insbesondere der Extremitäten angewendet. Mit Hilfe einer sanften Massagetechnik wird das Lymphgefäßsystem stimuliert und die Schwellung abtransportiert. Dies hat nach Verletzungen und Operationen eine schnellere Abheilung zur Folge.

Auch bei chronischen Ödemen, z. B. nach Lymphknotenentfernung, wird die Lymphdrainage angewandt. Zusätzlich können Schwellungen an den Extremitäten mit Kompressionsverbänden behandelt werden.

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie ist eine Behandlungsform im Bereich der Gelenke, Muskeln, Nerven der Extremitäten sowie der Wirbelsäule. Das Ziel ist dabei die Selektion der betroffenen Struktur und Wiederherstellung des normalen, physiologischen Bewegungsverhaltens.

Hypo- und Hypermobilitäten sowie Schmerzen und muskuläre Problematiken werden innerhalb dieses Konzeptes behandelt. Eine genaue Befundaufnahme dient der Erkennung aller vorhandenen Probleme.

Die Ausbildung zum Manualtherapeut ist eine Zusatzqualifikation über mehrere Jahre, die mit einer Zertifikatsprüfung abgeschlossen wird.

Massagen

Wir bieten klassische Massagetechniken der Wirbelsäulenregion, Extremitäten, Kopf und Gesichtsregion, zur Entspannung und Durchblutungsverbesserung der Muskulatur, sowie zur Förderung des allgemeinen Wohlbefindens.

Als Präventivmaßnahme können Sie diese Leistungen auch ohne Rezept erwerben.

Migränetherapie

Die Migräne ist definiert als "periodisch wiederkehrende Kopfschmerzanfälle unterschiedlicher Intensität, Häufigkeit und Dauer."

Mögliche Symptome der Migräne sind: Halbseitigkeit, Erbrechen, optische Erscheinungen, vegetative Phänomene (Schwindel, Nervosität, vermehrte Schweißbildung, "anders" Hören,..) Die Migräne kann zahlreiche unterschiedliche Ursachen haben.

Die Migränetherapie setzt eine intensive Behandlung voraus, die in einer dichten Behandlungsserie durchgeführt wird, um lang anhaltende Effekte zu erreichen.

Triggerpunkte im Gesicht, am Nacken und am Kopf werden systematisch entsprechend den Befunden bearbeitet, bis sie gelöst sind. Die Behandlung wird durch entspannende Kopf- und Gesichtsmassagen abgerundet.

Narbenbehandlung

Narben können erhebliche Schmerzen und Störungen verursachen. In der Nähe von Gelenken können Sie außerdem zu Bewegungseinschränkungen führen. Narben entstehen bei Wundheilung nach Verletzungen oder nach operativen Eingriffen.

Durch eine gute Wundversorgung und Narbenbehandlung ist es möglich, den Wundheilungsprozess zu unterstützen, Störungen zu beheben, sodass die Haut nur mit geringer Narbenbildung abheilt. Doch auch bereits vorhandene Narben können heute erfolgreich behandelt und entstört werden. Zwar gibt es keine Möglichkeit Narben vollständig zu entfernen oder zu vermeiden, jedoch können überschießende Narben durch die Anwendung verschiedener Methoden, wie z. B. die Narbenmobilisation, deutlich verkleinert werden.

Neurale Mobilisation

Bei Problemen der neuralen Mobilität entsteht meist ein besonderer Schmerz. Unsere Arme und Beine aber auch die Wirbelsäule können teilweise bis zu 15 cm zwischen anderen Geweben gleiten. Wenn diese Gleitbewegung durch Einengung von außen gestört ist oder der Nerv im inneren geschädigt ist, entstehen starke Schmerzen.

Das sind zum Beispiel Ischiasschmerz, Gefühlstörungen und Kribbelgefühl, Schmerzen bei Bewegung der Wirbelsäule, Schmerzen bei Streckung des Beines oder Schmerzen bei Dehnung des Armes nach außen.

Anhand von Nervendehntests für Rumpf, Arme und Beine wird festgestellt, ob die Gleitfähigkeit der Nerven gestört ist. Bei neuralen Mobilisationen wird mittels sehr fein dosierter Dehnungstechniken versucht, die Mobilität der Nerven wiederherzustellen.

Psycho-aktive Massage

Die psycho-aktive Massage wird in einem angenehm warmen Raum, mit leiser Entspannungsmusik im Hintergrund und mit angewärmten Aromaölen durchgeführt. Während der Behandlung wird nicht gesprochen. Sie kann als Teil-, Groß- oder Ganzbehandlung durchgeführt werden, mit einer Dauer von 30 Minuten bis mehr als eine Stunde.

Die psychogenen Wirkungen der Massage beruhen wohl am stärksten auf der bei der Massage ausgeprägten Berührung der Haut. Sie hängen natürlich in hohem Maße von der Gestaltung der Massage, den behandelten Körperregionen und der Behandlungsdauer ab. Langsame und druckarme Massagegriffe, betont Streichungen, weiche Knetungen und druckarme Friktionen, insbesondere im Bereich der Nacken- und Brustwirbelsäulenregion sowie des Kopfes einschließlich Gesicht wirken angstlösend und entspannend und antidepressiv.

Es wird dabei auch das Hypophysenhormon Oxytocin ausgeschüttet, das je nach Art der Massage folgende Wirkungsweisen hervorruft:

  • deutliche Schmerzlinderung
  • blutdrucksenkende Wirkung
  •  antidepressive Wirkung
  •  Intensivierung der kognitiven Fähigkeiten
  •  Verbesserung der sozialen Adaption
  • Stärkung des Selbstvertrauens
  •  Ruhe und Gelassenheit

Die psycho-aktive Massage eignet sich bei Stress, Depressionen, Angst und Burn-Out.

Querfriktionen

Diese Behandlungstechnik wird an Muskel-Sehnenübergängen und Sehnen-Knochenübergängen ausgeführt. An diesen Stellen entstehen häufig durch sportliche, berufliche Überlastungen chronisch entzündliche Zustände, die sehr schmerzhaft sind.

Am häufigsten werden Schultergelenk, Tennisellenbogen, Golferellenbogen, Achillessehnenreizung, Bänderdehnungen am Fuß- und Kniegelenken behandelt.

Ziel der Therapie ist, die chronifizierten entzündungsähnlichen Zustände über akute Mobilisation der körpereigenen Heilungskräfte zu verringern oder zu beseitigen.

Querfriktionen sind auch als Teil der Manuellen Therapie bekannt.

Remeber Taping

Diese Therapiemethode erfolgt passiv und kann in zahlreichen Disziplinen der Medizin angewandt werden.

Es werden Tapes an verschiedenen Körperregionen angebracht, sodass der Patient durch verschiedene Zugreize motiviert wird Fehlstatiken auszugleichen. Dies geschieht sowohl aktiv durch einen unangenehmen Zug als auch passiv durch Haut-Muskelreflexe.

Schlingentisch

Der Schlingentisch ermöglicht angenehme, schmerzfreie Teil- oder Ganzkörperaufhängungen. Hierdurch werden unter Verringerung des Schwerkrafteinflusses Gelenkbewegungen auch bei schwersten Schmerzzuständen möglich.

Verwendung findet er unter anderem auch bei Traktion / Extension der Wirbelsäule im Akutstadium eines Bandscheibenvorfalles, sowie zur Kräftigung des Muskelsystems.

Schröpfen

Während der Schröpfbehandlung werden an bestimmten Körperstellen Vakuum-Gefäße gesetzt. Es entsteht ein Unterdruck. Hierdurch wird vor allem das Blut angesaugt, wodurch Abfallstoffe verstärkt ausgeschieden und innere Organe über die Hautreflexzonen angeregt werden.

Eine andere Form des Schröpfens ist die Schröpfmassage. Bei diesem Verfahren wird zuerst der Rücken mit durchblutungsfördernden Mitteln eingerieben, dann werden die Schröpfgefäße über den ganzen Rücken gezogen.

Traktionsbehandlung

Über einen sanften Zug werden z. B. Bandscheiben entlastet, um dadurch mehr Flüssigkeitseinlagerung zu fördern. Die Bandscheibe wird "dicker". Dadurch werden die Nervenwurzeln entlastet.

Trigger - und Tenderpunktbehandlung

Bei dieser Behandlungsform werden Trigger- und Tenderpunkte (Trigger = Schmerzpunkt mit Ausstrahlung im Muskel, Tender = lokaler Schmerzpunkt im Muskel) herausgefiltert und mit anhaltendem Druck behandelt, bis der Schmerz zurückfällt. Es handelt sich dabei oft um einen lösenden, "wohlwehen" Schmerz.

Vielen Erfahrungen nach ist die Triggerpunktbehandlung die effektivste Methode, um hartnäckige Muskelverspannungen zu lösen. Die Triggerpunktmassage ist wunderbar für Menschen geeignet, denen Massagen häufig nicht kräftig genug sind. Sie lässt sich sehr gut mit der klassischen Massage kombinieren.

Wärmebehandlung

Die Anwendung von Wärme mindert die Spannung der Muskulatur der betroffenen Region und führt zu einer Erweiterung der Gefäße, welche die Durchblutung erhöht. Über positive reflektorische Wirkung kommt es zu einer Schmerzreduzierung, verbesserter Bewegungsfähigkeit und Wohlbefinden.


Anwendungsformen:

  • Fangopackungen
  • Wärmepackungen
  • Heißluft
  • Heiße Rolle